Antlitzdiagnose (Schüssler)
---------------------------------------------------------------------------------------------------
Praktizierte Diagnose/Therapie siehe unten

Grundlagen:
Dr. med. Schüssler fand durch biochemische Laboruntersuchung an menschlichen Körperteilen 12 Salze, die für die Funktion des Menschen unerlässlich sind. Zu Ehren von Dr. Schüssler wurden diese 12 biochemischen Salze als „Schüssler-Salze“ bezeichnet. Besteht eine Unterversorgung von Schüssler-Salzen im Körper, dann können Krankheiten entstehen.

Dr. Schüssler weist in seinem Buch „Eine abgekürzte Therapie – Anleitung zur biochemischen Behandlung der Krankheiten“ besonders darauf hin, dass es sich bei seiner Therapie um eine Regulationstherapie und nicht um eine Substitutionstherapie handelt.

Aus diesem Grunde werden Schüssler-Salze in der Regel in homöopathischer Verdünnung D6 und D12 gegeben. Dies entspricht in etwa auch der Verdünnung wie sie im menschlichen Körper vorkommen.

Die Anhänger der Schüssler-Therapie fanden durch neuere Untersuchungen heraus, dass weitere Salze für den menschlichen Körper von Bedeutung sind. Diese biochemischen Salze werden als Ergänzungssalze bezeichnet.

Die Schüssler-Salze werden in der festen Nummerierung von 1 – 27 angegeben:

1 – 12   Schüssler-Salze
13 – 27  Schüssler-Ergänzungssalze

Schüssler-Salze können auch als Salbe zur Anwendung kommen.


Praktizierte Diagnosen

- Diagnose nach Krankheitszeichen
- Antlitzdiagnose und Diagnose bei bestimmten Körperzeichen.

Bei bestimmten Antlitz- oder Körperzeichen kann auf das Fehlen von zugeordneten Schüssler-Salzen schließen.


Praktizierte Therapien

Die Hinweise aus den Diagnosen und der Anamnese werden in eine Medikation mit Schüssler-Salzen in der entsprechenden Dosierung umgesetzt. Dies schließt auch die Anwendung von Schüssler-Salbe ein.