Allergien
---------------------------------------------------------------------------------------------------
Praktizierte Diagnose/Therapie siehe unten

Grundlagen:
Bei Allergie besteht eine überschießende Reaktion des Immunsystems auf bestimmte Reize oder Stoffe. Allergien können bei Kontakt mit allergieaus-lösenden Stoffen über die Atemwege, Nahrung und Haut, sowie über z.B. Druck- oder Kältereiz entstehen.

Typische Reaktionen des Körpers auf Allergene können sein:
Juckreiz, Augentränen, Fließschnupfen (Heuschnupfen), Schleimhaut-schwellungen, Verkrampfung der Bronchienmuskulatur, Anfallweise auftretende Atemnot (Asthma) mit Angst, Schweißausbruch, Herzrasen.

Allergieerscheinungen können sofort innerhalb von Sekunden bis Minuten (Allergien Vom Soforttyp) oder nach Stunden und Tagen auftreten.

Als akuter Notfall gelten Allergien des Soforttyps, da ein anaphylaktischer Schock mit Atemnot durch Schwellung Bronchien- und Kehlkopfschleimhaut, Abfall des Blutdrucks, Verkrampfung der Venen, Herz- und Atemstillstand auftreten können.

Werden Allergien des Atemtraktes nicht behandelt, kann allergisches Asthma mit erheblicher gesundheitlicher Beeinträchtigung die Folge sein.

Pseudoallergie durch Histaminintoletranz:
Bei bestimmten Personen kann durch Aufnahme histaminreicher Nahrung das Histamin nicht schnell genug abgebaut werden, was dann zu einer Pseudoallergie führen kann.
Die Histaminintoleranz tritt bei Personen auf, die das Enzym Diaminoxidase (DAO) nicht ausreichend zur Verfügung haben.

Praktizierte Diagnosen:
Testung auf Allergene mit Elektroakupunktur nach Dr. Voll (EAV) und/oder mit Biotensor.

Praktizierte Therapien:
Bioresonanz zur Löschung der Allergieinformation im Körper durch inverses Aufschwingen der Allergene auf den Körper.
Durch bestimmte Schwingungen und Schwingungsmuster können Allergien günstig beeinflusst werden.

Ohrakupunktur
wirkt sich therapeutisch günstig auf die Allergie aus. Bei chronischem Allergiegeschehen kann die Ohrakupunktur mit Dauernadeln bzw. mit Implantatnadeln zum Einsatz kommen.

Zur Stabilisierung des Immunsystems kann die Eigenbluttherapie zur Anwendung kommen, d.h., etwas Blut wird aus der Vene oder Fingerbeere entnommen mit Aqua ad injectabilia gemischt und intramuskulär gespritzt.
Zusätzliche Einnahme von spagyrischen und/oder homöopatischen Medikamenten sowie Nahrungsergänzungsmittel können das Allergiegeschehen verbessern.